Datenschutz

Datenschutzrichtlinie

Name und Anschrift des Verantwortlichen

Deutsch-Ungarische Industrie- und Handelskammer,
Deutsch-Ungarisches Wissenszentrum Kft., Haus der Deutsch-Ungarischen Wirtschaft Kft.
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied: Gabriel A. Brennauer
1024 Budapest, Lövőház utca 30.
Telefon: +36 1 345 7600
E-Mail: info(at)ahkungarn.hu

(im Weiteren: „Kammer und ihre verbundenen Unternehmen” oder kurz „Kammer”)

Einleitung

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen gehen aufgrund der vorliegenden Datenschutzrichtlinie als gemeinsame Verantwortliche vor. Die Datenschutzrichtlinie stellt dar, wie die zur Kammer und ihren verbundenen Unternehmen gelangenden Daten behandelt, erfasst und verwendet werden. Als zur Einhaltung der Sicherheit der Daten Verpflichtete ist es für die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen von Bedeutung, dass die Datenverarbeitung unter vollständiger Einhaltung der jeweils geltenden Rechtsvorschriften – insbesondere der Datenschutz-Grundverordnung 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates (im Weiteren: „DSGVO“) – erfolgt.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten kann im Rahmen der Tätigkeiten sowohl der Kammer als auch der verbundenen Unternehmen erfolgen. Im Folgenden werden diese Tätigkeiten und die damit zusammenhängende Erfassung, Verarbeitung und Weitergabe der Daten dargestellt.

Der persönliche Anwendungsbereich erstreckt sich auf natürliche Personen, die in Kontakt mit der Interessensvertretungstätigkeit oder der wirtschaftlichen Tätigkeit der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen gelangen, sowie auf andere natürliche Personen, die von der Erbringung der Dienstleistungen betroffen sind.

Die vorliegende Datenschutzrichtlinie regelt den Bereich Datenschutz umfassend, soweit bezüglich der Website-Nutzer, der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen, der Auftraggeber, Geschäftspartner, Besucher, Ausbilder, sonstigen Teilnehmer und anderer Dritter („betroffene Personen“) gesonderte Regelungen oder Leitlinien der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen keine hiervon abweichende Bestimmungen enthalten.

Diese Datenschutzrichtlinie der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen kann von Zeit zu Zeit geändert und aktualisiert werden. Auf dieser Seite finden Sie stets die aktuelle, geltende Fassung.

Die wichtigsten Grundsätze der Datenverarbeitung der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen

 Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen beachten bei ihrer Tätigkeit und der Datenverarbeitung durchgehend, dass:
– die Verarbeitung der Daten stets nur rechtmäßig, nach Treu und Glauben und transparent erfolgt;
– die Daten nur für festgelegte, eindeutige und legitime Zwecke erhoben werden dürfen;
– ausschließlich solche Daten verarbeitet werden, die zur Erreichung der Zwecke der Verarbeitung unbedingt notwendig sind;
– die verarbeiteten Daten jederzeit richtig sind; hierfür müssen alle unrichtigen personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht oder berichtigt werden;
– die Daten nur für eine Dauer gespeichert werden, wie dies für die Erreichung der Zwecke erforderlich und angemessen ist;
– die Sicherheit der verarbeiteten Daten durch geeignete Verfahren, technische und sonstige Maßnahmen gewährleistet ist.

Rechtsgrund der Datenverarbeitung

Die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Kammer und die verbundenen Unternehmen erfolgt aufgrund der Einwilligung oder aufgrund der Erfüllung der Vertragspflichten der Kammer und der verbundenen Unternehmen. Soweit die Datenverarbeitung vorwiegend aufgrund einer Einwilligung erfolgt, erhält die betroffene Person zur Erteilung der Einwilligung bei Kontaktaufnahme – gegebenenfalls unter Verweis auf diese Seite – Auskunft über die wichtigsten Elemente der Datenverarbeitung der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen. Die von der Kammer oder ihren verbundenen Unternehmen erbetene Einwilligung kann je nach Umständen auch durch konkludentes Verhalten erteilt werden, soweit das Verhalten eindeutig ist. Des Weiteren kann die Verarbeitung personenbezogener Daten auch aufgrund gesetzlicher Ermächtigung erfolgen. Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt ferner, wenn dies zur Wahrung der berechtigten Interessen der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen erforderlich ist. Im letzteren Fall ist durch die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen eine Interessensabwägung vorzunehmen, bei der auch die angemessenen Interessen der betroffenen Person zu berücksichtigen sind. Schließlich kann die Datenverarbeitung im Falle einer dringenden Notlage oder einer Gefahrenlage auch dann durchgeführt werden, wenn die Einholung der Einwilligung durch die betroffene Person mit unverhältnismäßigen Schwierigkeiten verbunden wäre.

Sensible Daten werden im Rahmen der Tätigkeit der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen nicht verarbeitet.

Die Verantwortlichen

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt durch die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen, die Deutsch-Ungarisches Wissenszentrum Kft. und die Haus der Deutsch-Ungarischen Wirtschaft Kft., am Sitz der Kammer. Benannter Vertreter der Verantwortlichen ist der jeweilige Geschäftsführer der Kammer.

Unter den Verantwortlichen ist die Deutsch-Ungarische Industrie- und Handelskammer für die Bekanntmachung dieser Datenschutzrichtlinie auf der Website der Kammer verantwortlich. Unabhängig von den Bedingungen der Vereinbarung zwischen den Verantwortlichen kann die betroffene Person ihre Rechte bezüglich Datenschutz gegenüber jedem Verantwortlichen geltend machen. In Angelegenheiten bezüglich der Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie die Verantwortlichen unter folgender E-Mail-Adresse kontaktieren: datenschutz@ahkungarn.hu.

Die einzelnen Tätigkeitsbereiche, die mit der Verarbeitung der personenbezogenen Daten in Verbindung stehen

Die wirtschaftliche Tätigkeit der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen ist vielfältig, infolgedessen fallen verschiedene Arten der Datenverarbeitung an. Die wesentlichen Tätigkeitsbereiche werden nachstehend, der Kreis der mit diesen verbundenen Daten im darauffolgenden Punkt dargestellt.

DIE MIT DER MITGLIEDSCHAFT VERBUNDENEN AUFGABEN UND DIENSTLEISTUNGEN: Die Kammer bietet freiwillig beigetretenen Wirtschaftsgesellschaften Interessensvertretung und weitere anspruchsvolle fachliche Dienstleistungen, deren Ziel unter anderem die Unterstützung bezüglich ihres festgelegten Ausbildungsbedarfs, die Ermittlung und Hilfeleistung bei Fachkräftebedarf sowie die Förderung und Stärkung des Kontakts zwischen den Mitgliedern ist. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen verarbeiten bestimmte Daten der als Kontaktpersonen angegebenen natürlichen Personen. Rechtsgrund der Datenverarbeitung ist in diesen Fällen die Erfüllung des das Mitgliedsverhältnis begründenden Vertrags.

GESCHÄFTLICHE PARTNERKONTAKTE: Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen bieten Geschäftspartnern unterstützende Dienstleistungen, insbesondere bei der Identifizierung von Vertriebspartnern und Lieferanten und bei der Ausgestaltung der Partnerbeziehung. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen können im Rahmen ihrer berechtigten Interessen ausnahmsweise im begrenzten Rahmen Daten aus rechtmäßig zugänglichen Datenbanken oder aus öffentlichen Quellen sozialer Netzwerke, die zum professionellen Networking entwickelt wurden, erfassen. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen holen in diesem Fall bei der ersten Kontaktaufnahme die ausdrückliche Einwilligung der betroffenen Person ein. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen verarbeiten die personenbezogenen Daten in diesem Fall aufgrund der berechtigten Interessen, der Erfüllung ihrer Verträge und der Einwilligung der betroffenen Personen.

MARKTANALYSE, UMFRAGEN, FRAGEBOGEN: Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen können die Tätigkeiten der Mitglieder jährlich zu mehreren Anlässen durch Marktanalysen und Studien zu bestimmten Themenschwerpunkten sowie professionelle Konjunkturerhebungen unterstützen, die sich teilweise oder vollständig auf die der betroffenen Person mittels E-Mail zugesendeten oder auf der Website der Kammer elektronisch zugänglichen Fragebögen beziehungsweise die darauf erhaltenen Antworten stützt. In diesem Bereich erfolgt außer der E-Mail-Adresse der betroffenen Person (die Einwilligung zu deren Verarbeitung ergibt sich zumindest aus konkludentem Verhalten durch Rücksendung des Fragebogens) keine weitere Verarbeitung personenbezogener Daten, der Inhalt der eingehenden Daten wird unter Einbeziehung eines Auftragsverarbeiters in zusammengefasster und anonymisierter Form verarbeitet. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen verarbeiten die personenbezogenen Daten in diesem Fall vorwiegend aufgrund der Einwilligung der betroffenen Person.

VERANSTALTUNGEN: Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen unterstützen und fördern die Mitglieder bei der Erreichung ihrer wirtschaftlichen Ziele. Im Rahmen fachlicher Veranstaltungen bieten sie allgemeine Wissenserweiterung und Beratung sowie für die Mitglieder der Kammer die Möglichkeit der Teilnahme am Networking und Erfahrungsaustausch auf eigenen Veranstaltungen sowie auf durch Dritte organisierten Fachveranstaltungen. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen verarbeiten in diesem Fall die Daten vorwiegend aufgrund der Einwilligung der betroffenen Personen.

MESSEN IM IN- UND AUSLAND: Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen nehmen als Aussteller an durch Dritte organisierten Messen im In- und Ausland teil und unterstützen ihre Mitglieder und ihre weiteren Kunden als Aussteller bzw. Messebesucher beim Aufbau von Geschäftskontakten und bei der Gestaltung ihrer Messepräsenz auf diesen Veranstaltungen. Darüber hinaus vertritt die Kammer mehrere deutsche Messegesellschaften in Ungarn. In Zusammenhang mit der Ausübung dieser Vertretungstätigkeit ist die Kammer berechtigt, personenbezogene Daten an die Messegesellschaften weiterzuleiten (z.B. Messekartenverkauf). Die Kammer und die verbundenen Unternehmen verarbeiten die personenbezogenen Daten in diesen Fällen vorwiegend aufgrund der Einwilligung der betroffenen Personen, aber auch aus rechtlichen Interessen.

WEITERBILDUNG, SCHULUNG: Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen bieten für die Mitglieder und Kunden der Kammer anspruchsvolle Weiterbildung sowie offene Schulungen für die hieran Teilnehmenden. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen können in diesem Bereich mit externen Auftragnehmern, Ausbildern und sonstigen Partnern zusammenarbeiten. Die Verarbeitung der Daten der betroffenen Personen erfolgt aufgrund der Einwilligung beziehungsweise der berechtigten Interessen der Kammer. Die Auftragnehmer, Ausbilder, Vortragenden und sonstigen Partner können im erforderlichen Umfang und jeweiligen Aufgabenbereich als gemeinsame Verantwortliche oder als Auftragsverarbeiter fungieren.

ARBEITSMARKTBERATUNG: Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen bieten ihren Mitgliedern Dienstleistungen bezüglich Arbeitskräftemarkt und Fachkräftebedarf. Deren Ziel ist vor allem die Vermittlung der örtlichen Gegebenheiten und Erfahrung, die interkulturelle Abstimmung der Mitglieder und ihrer aktuellen/zukünftigen Mitarbeiter, Unterstützung des Fachkräftebedarfes der Mitglieder sowie die Förderung der angemessenen Unterbringung der Beschäftigten. Die Dienstleistungen der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen erstrecken sich in diesem Bereich von der persönlichen Konsultation über individuelle Angebote bis zu allgemeinen gesellschaftsspezifischen Informationen. Die Verarbeitung der diesbezüglichen personenbezogenen Daten erfolgt in jedem Fall aufgrund der Einwilligung der betroffenen Personen. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen können im Rahmen ihrer berechtigten Interessen ausnahmsweise im begrenzten Rahmen Daten aus bestimmten rechtmäßigen Quellen, wie die für Abonnenten zugänglichen Datenbanken von Jobvermittlungsportalen, oder aus öffentlichen Quellen sozialer Netzwerke, die zum professionellen Networking entwickelt wurden, erfassen. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen holen in diesem Fall bei der ersten Kontaktaufnahme die ausdrückliche Einwilligung der betroffenen Personen ein.

RECHTLICHE DIENSTLEISTUNGEN: Die Kammer bietet ihren Mitgliedern und anderen Interessenten im Rahmen der jeweils geltenden rechtlichen Bestimmungen unter anderem folgende rechtsbezogene Dienstleistungen an: Auskunft über das Regelungsumfeld in Ungarn, Beratung bezüglich des Marktzugangs, in einzelnen Fällen vorbereitende oder organisatorische Dienstleistungen zur Unterstützung der geschäftlichen Tätigkeiten ihrer Mitglieder und Kunden, Vermittlung von Rechtsexperten sowie Vorgehen als Bevollmächtigte bei Behördenregistrierungen, Anmeldungen und Genehmigungsverfahren. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen verarbeiten die personenbezogenen Daten in diesem Fall aufgrund der berechtigten Interessen, der Erfüllung ihrer Verträge und der Einwilligung der betroffenen Personen.

VERMIETUNG VON IMMOBILIEN: Das verbundene Unternehmen der Kammer (Haus der Deutsch-Ungarischen Wirtschaft Kft.) führt Tätigkeiten als Vermögensverwalter durch, unter anderem auch die Vermietung von Büros und Geschäftsräumen. Die Datenverarbeitung erfolgt nur in sehr begrenzten Umfang bei der Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen.

ARBEITGEBER: Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen verarbeiten die Daten der beschäftigten Arbeitnehmer aufgrund ihrer vertraglichen Verpflichtungen sowie gemäß der in den geltenden Rechtsbestimmungen vorgeschriebenen Fälle und Aufgabenbereiche.

NEWSLETTER: Wichtiges Ziel der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen ist es, Interessenten bezüglich der Dienstleistungen der Mitglieder und der Kammer tagesaktuelle Informationen in Form von Newslettern über die Tätigkeit der Kammer, über Aktuelles, Veranstaltungen, Marktanalysen, Umfragen und sonstige Dienstleistungen bereitzustellen. Die Verarbeitung der Daten der betroffenen Personen erfolgt gemäß der derzeit geltenden rechtlichen Bestimmungen aufgrund der Erfüllung des die Mitgliedschaft begründenden Vertrags (diesbezüglich ist die Informierung der Mitglieder mittels Newsletter eine Verpflichtung der Kammer und Bestandteil der Mitgliedschaft), aufgrund der Einwilligung der betroffenen Personen sowie aufgrund der rechtlichen Interessen der Kammer.

WEBSITE-NUTZER: Die Kammer erfasst nur in beschränktem Umfang Daten über die Besucher der Website zur Analyse der Nutzung der Website, zur fortgesetzten Verbesserung des Online-Erlebnisses der Besucher und des Niveaus der erbrachten Dienstleistungen sowie zur Verbesserung deren Sicherheit. Zu dieser beschränkten Datenerfassung finden Sie weitere Informationen in gesonderten Regelungen der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen.

Kreis der verarbeiteten personenbezogenen Daten

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen können in Verbindung mit den oben dargestellten Tätigkeitsbereichen im nach zur Erfüllung der jeweiligen Tätigkeit erforderlichen Umfang, Zweck und Aufgabenbereich die folgenden, zumeist auch auf der Visitenkarte der betroffenen Person aufgeführten Daten verarbeiten:
– Name;
– Telefonnummer;
– E-Mail-Adresse.
– Insbesondere: – Name, Arbeitsbereich und Position des Vertreters.

Kreis der im Rahmen von Weiterbildung, Schulung und Dienstleistungen zur Förderung von Arbeitskräften sowie bezüglich Vortragender bei Veranstaltungen verarbeiteten Daten

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen können im Kreis der Ausübung ihrer Aufgaben über das obige hinaus mit Einwilligung der betroffenen Personen auch die Daten des Lebenslaufs, der persönlichen Identifikationsangaben, der Schulabschlüsse und früherer Tätigkeiten verarbeiten.

Daten aus Telefonaten

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen können Aufzeichnungen der mittels der von ihnen verwendeten Festnetztelefone sowie der von ihnen per Abonnement finanzierten Mobiltelefone durchgeführten Gespräche erstellen. Dies erfolgt ausschließlich zu dem Zweck, den Gegenstand der Kontaktaufnahme zwischen der Kammer und ihren verbundenen Unternehmen sowie dem Gesprächspartner als betroffene Person bestmöglich aufzuarbeiten und den in der Anfrage geäußerten Ansprüchen nachzukommen. Die Kammer kann in diesem Bereich als personenbezogene Daten den Namen des Gesprächspartners, dessen Position sowie E-Mail-Adresse und Telefonnummer aufzeichnen.

Die Aufnahme der Daten erfolgt ausschließlich mittels Einwilligung aufgrund konkludenten Verhaltens der betroffenen Personen. Die Bereitstellung der Daten bedeutet eine Einwilligung zur Datenverarbeitung. Das über die Gesprächsdaten aufgenommene Dokument in Papierform wird in das elektronische Verzeichnis übertragen. Darauf folgend wird das originale Dokument in Papierform nach sieben Tagen vernichtet.

Die Erfassung der personenbezogenen Daten

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen erfassen die personenbezogenen Daten vorwiegend unmittelbar von den betroffenen Personen, einschließlich anhand der Visitenkarten und deren Inhalte, die bei persönlichen Treffen, Gesprächen, und auf den Veranstaltungen der Kammer sowie weiteren Veranstaltungen und Messen an die Vertreter der Kammer und ihre verbundenen Unternehmen übergeben wurden. Personenbezogene Daten aus der Kontaktaufnahme per E-Mail oder auf dem Postwege werden ebenfalls erfasst.

Ferner werden die bei Anmeldungen zu den Veranstaltungen der Kammer (durch Ausfüllen von Anmeldeformularen) übermittelten personenbezogenen Daten in einem elektronischen Verzeichnis (CRM-System) erfasst. Weiterhin können auf der Webseite der Kammer bestimmte Daten gemäß den Cookie-Einstellungen des Browsers automatisch mit Hilfe von Cookies erfasst werden.

Die Erfassung der personenbezogenen Daten erfolgt auch dann, wenn die betroffene Person mit der Kammer und ihren verbundenen Unternehmen über die Webseite in Kontakt tritt, durch Lesen der von der Kammer und ihren verbundenen Unternehmen versendeten E-Mail oder durch Klicken auf diese.

Im Rahmen dieser Tätigkeiten und ihrer berechtigten Interessen können die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen ausnahmsweise im begrenzten Rahmen Daten aus bestimmten rechtmäßigen Quellen, wie für Abonnenten zugänglichen Datenbanken von Jobvermittlungsportalen, oder aus öffentlichen Quellen sozialer Netzwerke, die zum professionellen Networking entwickelt wurden, erfassen.

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen holen mangels vorheriger Einwilligung bei der ersten Kontaktaufnahme die ausdrückliche Einwilligung der betroffenen Personen ein.

Zweck der Verarbeitung der personenbezogenen Daten

Die Hauptzwecke der Verarbeitung personenbezogener Daten bestehen darin, dass die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen die Dienstleistungen, die über der Website der Kammer zugänglich sind, auf hohem Niveau gewährleisten können, die Mitglieder beim Erreichen ihrer Ziele unterstützt werden können, weiterhin, dass über ihre Tätigkeiten, Programme, Nachrichten rechtzeitig Auskunft erteilt werden kann und sie Kontakt zu ihren Mitgliedern pflegen können.

Die Weitergabe der personenbezogenen Daten

Soweit diese Datenschutzrichtlinie oder eine andere veröffentlichte Vorschrift der Kammer keine anderweitige Bestimmung enthält, geben die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen die personenbezogenen Daten die betroffenen Personen mangels deren ausdrücklicher Einwilligung oder zwingender gesetzlicher Vorschriften nicht an Dritte weiter.

Datenverarbeitung

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen können einen Auftragsverarbeiter in Anspruch nehmen, um die zum Zwecke der Datenverarbeitung erforderlichen Daten zu verarbeiten. Unter anderem kann der Auftragsverarbeiter die Website der Kammer betreiben und die personenbezogenen Daten, die ihm im Rahmen der gesetzlichen Tätigkeit der Kammer übermittelt wurden, speichern.

Schutz der personenbezogenen Daten

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen verpflichten sich in Bezug auf die von ihnen verarbeiteten Daten zur Schaffen der bestmöglichen Form der Sicherheit. Um die Daten der betroffenen Personen im Einklang mit allen maβgebenden gesetzlichen Vorschriften verarbeiten und die Daten der betroffenen Personen vor unbefugten Zugriffen und eventuellem Missbrauch bewahren zu können, entwickeln sie laufend ihre Systeme, Lösungen und Prozesse weiter.

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen schützen sich gegen die Löschung, Verletzung oder Vernichtung der von ihnen rechtmäßig verarbeiteten Daten durch technische und organisatorische Maβnahmen auf angemessenem Niveau und unter Berücksichtigung der erforderlichen Sicherheit. Weiterhin haben sie eine angemessene Ordnung für Maβnahmen zur Behandlung etwaiger Verletzungen des Schutzes personenbezogener Daten ausgearbeitet.

Dem Schutz auf hohem Niveau dient auch weiterhin, dass auf die Datenbank der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen nur eine festgelegte Anzahl entsprechend befugter Personen Zugriff erhalten und dass dieser Zugriff in allen Fällen durch Passwort oder andere technische Lösungen gesichert ist.

Insgesamt ist die Datenübermittelung im Internet leider nicht vollkommen sicher. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen gewährleisten alle durch sie erforderlichen Schritte in Bezug auf den Schutz der von ihnen verarbeiteten Daten, allerdings können sie keine Garantie für die Prozesse übernehmen, durch welche die Daten der betroffenen Personen auf ihre Website gelangen.

Bezüglich der die mit Passwort geschützten Inhalte der Website der Kammer sind die betroffenen Personen verpflichtet, ihre Passwörter sicher zu verwahren und Unbefugten keinen Zugang zu diesen zu gewähren.

Die Aufbewahrung personenbezogener Daten

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen verarbeiten die personenbezogenen Daten für den Zeitraum des bestehenden Rechtsverhältnisses mit den betroffenen Personen sowie nach diesem Zeitraum, falls eine gesetzliche Bestimmung hierzu ermächtigt oder dies ausdrücklich vorschreibt. Daher speichern sie die personenbezogenen Daten der betroffenen Personen nach den in diesbezüglichen Gesetzen vorgeschriebenen Aufgabenbereichen, Zwecken und Zeiträumen. Dies gilt insbesondere für Dokumente und Daten, die sich auf wirtschaftliche Ereignisse beziehen, sowie für personenbezogene Daten, die bei der Geltendmachung eines zivilrechtlichen Anspruchs der Kammer und/oder ihrer verbundenen Unternehmen gegenüber den betroffenen Personen verarbeitet werden oder falls eine betroffene Person einen Anspruch ihnen gegenüber geltend macht.

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen versenden ihren Mitgliedern einmal jährlich ein Formular zu Datenabgleichung, um die von den Mitgliedern angegebenen Daten der Kontaktpersonen aktualisieren zu können. Sollte ein Mitglied der Kammer statt der in der Datenbank der Kammer aufgenommenen Kontaktperson eine andere Kontaktperson angeben und gleichzeitig die Löschung der Daten der vorherigen Kontaktperson verlangen, so löscht die Kammer die Daten der früher aufgenommenen Kontaktperson unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von drei Monaten nach der entsprechenden Mitteilung.

Daten und Unterlagen von Bewerbern mit denen die Kammer im Rahmen ihrer Beratungstätigkeit bzgl. des Arbeitsmarktes in Kontakt kommt, werden innerhalb sechs Monaten nach Beendigung der Auswahlprozedur gelöscht.

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen löschen die Daten ihrer Kunden und Interessenten (Nicht-Mitglieder) im Bereich der Geschäftspartnervermittlung mangels diesbezüglicher anderweitiger vertraglicher Bestimmungen oder gesetzlicher Vorschriften innerhalb von zwei Jahren.

Die Verfügung über die personenbezogenen Daten

Die Rechtsvorschriften gewährleisten den betroffenen Personen die Verfügung über ihre von der Kammer und ihren verbundenen Unternehmen verarbeiteten personenbezogener Daten in weitem Umfang. Die betroffenen Personen können folgende Rechte ausüben:

Recht zur Kenntnisnahme der verarbeiteten Daten: Während des gesamten Zeitraums der Datenverarbeitungsprozesse kann sich die betroffene Person über die verarbeiteten Daten informieren. In diesem Rahmen können die betroffenen Personen Auskunft einholen über die Arten der personenbezogenen Daten, die von der Kammer und ihren verbundenen Unternehmen verarbeitet werden, weiterhin können Sie die Berichtigung, Änderung und Aktualisierung ihrer personenbezogenen Daten verlangen. Die Ausübung des Rechts zur Kenntnisnahme der verarbeiteten Daten kann nur in durch Rechtsvorschriften bestimmtem, sehr beschränktem Umfang und in begründeten Fällen verweigert werden.

Widerspruchsrecht: In beschränktem Umfang und nur ausnahmsweise in den in dieser Datenschutzrichtlinie bestimmten Fällen kann die Datenverarbeitung der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen auf ihren berechtigten Interessen beruhen. Soweit die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Datenverarbeitung der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen nicht im Einklang mit den gesetzlichen Vorschriften und der Regelung der Kammer erfolgt, steht der betroffenen Person ein Widerspruchsrecht zu. Entsprechend kann die betroffene Person auch in dem Fall vorgehen, wenn die Verarbeitung ihrer Daten von ihrer Seite aus ungewollt durch die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen im Hinblick auf eine gesetzliche Vorschrift oder im Interesse der Geltendmachung eines Anspruchs fortgesetzt wird.

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen prüfen den Widerspruch innerhalb von 30 Tagen (diese Frist kann unter Berücksichtigung der Interessen der betroffenen Person einmal verlängert werden). Die betroffene Person kann gegen die Entscheidung der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen vor Gericht Rechtsmittel geltend machen.

Recht auf Widerruf der Einwilligung: Die betroffene Person ist jederzeit berechtigt, ihre der Kammer und ihren verbundenen Unternehmen erteilte Einwilligung zu widerrufen. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen beenden die Datenverarbeitung der Daten der betroffenen Person unverzüglich und löschen die Daten auf Antrag der betroffenen Person innerhalb von 30 Tagen.

Löschungsrecht: Prinzipiell verarbeiten die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen die Daten der betroffenen Person aufgrund der Einwilligung der betroffenen Person. Die Datenverarbeitung der Daten der betroffenen Person basiert in begrenztem Umfang auf den berechtigten Interessen der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen. Über das Recht auf Widerruf der Einwilligung hinaus sind die betroffenen Personen berechtigt, die Löschung ihrer Daten zu verlangen. Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen überprüfen dieses Verlangen unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen (diese Frist kann ausnahmsweise aufgrund eines den Rechten der betroffenen Person dienenden rechtlichen Verfahrens einmal verlängert werden), und falls das Erfordernis einer gesetzlich vorgeschriebenen Datenverarbeitung nicht besteht, werden die Daten der betroffenen Person gelöscht.

Recht auf Datenübertragbarkeit: Die betroffene Person hat ein Recht, dass ihre von der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen verarbeiteten Daten an einen von ihr gewählten anderen Datenverarbeiter übermittelt werden oder von den verarbeiteten Daten eine Kopie in einem gängigen und maschinenlesbaren Format gesichert wird.

Beschwerderecht: Die betroffene Person ist berechtigt, sich mit ihrer Beschwerde über eine der nachstehenden Kontaktmöglichkeiten an das Nationale Amt für Datenschutz und Informationsfreiheit zu wenden:

Name: Nationales Amt für Datenschutz und Informationsfreiheit
Adresse: Szilágyi Erzsébet fasor 22/c, 1125 Budapest, Ungarn
Telefon: +36 (1) 391-1400
Fax: +36 (1) 391-1410
www: http://www.naih.hu
E-Mail: ugyfelszolgalat(at)naih.hu

Sollte die betroffene Person ferner die Ansicht vertreten, dass die Kammer und Ihre verbundenen Unternehmen bei der Verarbeitung ihrer Daten unrechtmäßig vorgegangen sind, so kann sich die betroffene Person mit ihrer Klage an den Hauptstädtischen Gerichtshof oder das nach ihrem Wohn- oder Aufenthaltsort zuständige Gericht in Ungarn wenden.

Speicherung und Weitergabe der personenbezogenen Daten über Landesgrenzen

Der vorrangige Zweck der Kammer und ihrer verbundenen Unternehmen ist die Stärkung und Unterstützung der Deutsch-Ungarischen Wirtschaftsbeziehungen.

Zum Zwecke der Erfüllung ihrer vertraglichen Verbindlichkeiten können die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen die von Ihnen verarbeiteten personenbezogenen Daten an im Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) tätige Auftragsverarbeiter weiterleiten, die den Zwecken der bilateralen deutschen Auslandshandelskammern einheitlich dienen. Die Daten kann der Auftragsverarbeiter auf seinem Server in der EU oder auf einer Cloud-basierender Speicherplattform speichern.

Die Kammer und ihre verbundenen Unternehmen verpflichten sich, die Daten der betroffenen Personen nur im rechtlichen Rahmen und auf sichere Weise zu verarbeitet, zu speichern und zu übermitteln, hierzu gehört auch die Landesgrenzen überschreitende Weitergabe der Daten. In Länder auβerhalb des EWR (das heiβt die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie Norwegen, Island und Lichtenstein) erfolgt auch in einzelnen Fällen keine unmittelbare Datenübermittelung.