Abwechslungsreiche Programme, wertvolle Begegnungen im Deutsch-Ungarischen Forum

Das Deutsch-Ungarische Forum fand in Berlin vom 9. bis 11. September 2019, anlässlich des 30. Jahrestages der Öffnung der ungarischen Westgrenze statt. Der deutsche Au-ßenminister Heiko Maas und der ungarische Außenminister Péter Szijjártó eröffneten das Forum Erstmals wieder seit 2014. Das Interesse am Forum groß, da über 250 Gäste aus beiden Ländern nach Berlin kamen, welcher mehr als zwei Drittel junge Leute waren.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der deutsch-ungarische Zusammenhalt, das spiegelte auch der Wahl des Datums, da am 10. September 1989 Ungarn seine Westgrenze öffnete und ermöglichte tausenden DDR-Bürgern die Flucht in die Bundesrepublik Deutschland, dies führte kurz danach zum Fall der Berliner Mauer und zur Überwindung der europäischen Tei-lung.

Außenminister Heiko Maas richtete seine Rede insbesondere an die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Er betonte, dass sich beide Länder gemeinsam den politischen Herausforde-rungen der Zukunft stellen und beide Deutschland und Ungarn gleichberechtigt zusammenar-beiten müssten. Er bezeichnete die jungen Teilnehmer als „die Zukunft Europas“ und ermun-terte die Gäste mutige Schritte nach vorn zu gehen und das „am besten gemeinsam“.

Minister Péter Szijjártó erinnerte an über 1.000 Jahre gemeinsamer Beziehungen und dankte allen Beteiligten und Gästen, dass sie diese deutsch-ungarischen Beziehungen pflegen und aufrechterhalten. Er betonte, dass der 30. Jahrestag der Souveränität Ungarns und die Wie-dervereinigung Deutschlands eng miteinander verknüpft sind, da vor 30 hat beide Länder bewies, wenn wir gemeinsam handeln, ist es gut für Europa.

In diesem Jahr haben so viele junge Leute wie noch nie und aus ganz verschiedenen Städten und Regionen aus Deutschland und Ungarn am Deutsch-Ungarischen Forum teilgenommen. Diese große Resonanz zeigt, wie wichtig es ist, ein Format für junge Leute aus beiden Län-dern zu schaffen, auf dem sie sich austauschen und die Sicht der Vertreter des Partnerlandes kennenlernen können.
Wichtig wäre aber auch, dass diese positive Stimmung und die Betonung der Gemeinsamkei-ten einen Rahmen finden und nachhaltig gefördert werden. Aufgabe der zukünftigen Foren ist die weitere Vertiefung der Beziehungen und die Etablierung eines Deutsch-Ungarischen Zukunftsfonds.

Quelle: https://www.dujw.org/deutsch-ungarisches-forum2019

Zurück