Audi wird neues F+E-Zentrum in Győr errichten

Auf einer Pressekonferenz am 19. Februar anlässlich des 25-jährigen Firmenjubiläums verkündete die Audi Hungaria Zrt. die 6,15 Mrd. Forint schwere Investition.

  • © MTI

„Audi Hungaria verkörpert Innovation seit 25 Jahren. Ich blicke mit Stolz auf die Errungenschaften unseres Unternehmens sowie die Leistung unserer Mitarbeiter zurück und schaue zuversichtlich auf die nächsten 25 Jahre“, sagte Achim Heinfling, Vorsitzender des Vorstands der Audi Hungaria Zrt. (r.). „Wir sind eine stabile Säule der ungarischen Wirtschaft und setzen mit unserem Engagement Maßstäbe für die Zukunft.“ Mit Projekten wie der in diesem Jahr startenden Q3-Produktion und der Serienfertigung von elektrischen Achsantrieben für den Audi e-tron sichere man seinen langfristigen Erfolg, so der Manager.

"Vor 25 Jahren dachten nur wenige, dass Audi heute über acht Mrd. Euro in Ungarn investieren würde", sagte Außenwirtschaftsminister Péter Szijjártó (l.). Die 25-jährige Präsenz des Unternehmens in Győr bezeichnete er als "verblüffende Erfolgsstory". Der Minister informierte ferner, dass die Regierung die Errichtung des neuen F+E-Zentrums, in dem 30 Entwicklungsingenieure arbeiten sollen, mit rund 1,2 Mrd. Forint fördert.

Audi Hungaria produzierte im Jahr 2017 als eines der größten Motorenwerke der Welt insgesamt 1.965.165 Motoren, ferner 105.491 Audi-Modelle. Das Unternehmen beschäftigte zum 31. Dezember 2017 12.307 Mitarbeiter.

Das 25-jährige Jubiläum wird laut Pressemitteilung mit einem bunten Strauß an Aktivitäten über das ganze Jahr hinweg begangen. Am 19. Februar fand anlässlich eines Galaabends die Ehrung der ersten Kollegen aus dem Jahr 1993 statt. Im Frühjahr organisiert das Unternehmen einen 25-Kilometer-Lauf für die Mitarbeiter, im Sommer öffnet es seine Türen für die Öffentlichkeit, und im Herbst würdigt man das Jubiläum im Rahmen einer Veranstaltung mit Gästen aus Politik, Wirtschaft sowie Kultur.

Zurück