„Dank der DUIHK mehr Interesse an unseren Messen“

Interview mit Britta Wirtz, Geschäftsführerin Karlsruher Messe- und Kongress GmbH

  • © Heidi Offterdinger

Seit August vertritt die DUIHK die Messe Karlsruhe (KMK) offiziell in Ungarn. KMK-Geschäftsführerin Britta Wirtz informierte in einem Gespräch Anfang Dezember über die Hintergründe und Ziele dieser Kooperation.

Wo liegen die fachlichen Schwerpunkte der Messe Karlsruhe?

Die Messe Karlsruhe liegt in einem der innovativsten und wirtschaftlich stärksten Gebiete Deutschlands, der TechnologieRegion Karlsruhe. Daher haben wir unser Portfolio den Themen angepasst, die hier Angebot und Nachfrage bestens vereinigen, z.B. Themen der IT und Mobilität. Hierfür stehen exemplarisch Messen wie die LEARNTEC oder IT-TRANS bzw. NUFAM. Der hiesigen Produktion von Wein, Erdbeeren und Spargel tragen wir mit der Winzer-Service Messe RendezVino und der Europäischen Leitmesse für Spargel- und Erdbeererzeugung expoSE Rechnung. Baden-Württemberg ist zudem Deutschlands Land der Kunstsammler, die art KARLSRUHE zieht jedes Jahr rund 50.000 Besucher an.

Wie ist die KMK international aufgestellt?

Innerhalb von zehn Jahren haben wir Partnerschaften mit 15 Auslandsvertretungen in 18 Ländern – Fokus Europa, aber auch China und Indien – geknüpft. Jüngster Neuzugang ist Ungarn, wir kooperieren seit August mit der DUIHK. Etwa jeder zehnte unserer jährlich über 8.000 Aussteller stammt aus dem Ausland, bei der IT-TRANS kann es auch schon mal deren Hälfte sein. Durch die Grenzlage haben wir traditionell viele Besucher aus der Schweiz und Frankreich.

Welche Messen sind besonders interessant für ungarische Firmen?

Durch die Zusammenarbeit mit der DUIHK hat das Interesse an unseren Messen spürbar zugenommen. Besonderes Interesse genießt aktuell die LEARNTEC – hier hatten wir im Frühjahr 2018 erstmals eine ungarische Besucherdelegation; nun haben wir bereits für die kommende Messe vier ausstellende ungarische Firmen gewonnen. Menschen mit Einschränkungen fühlen sich in unseren Messehallen sehr wohl, daher ist die REHAB so beliebt. Ungarn ist ein gutes Reiseland für Menschen mit Handicap, daher sehen wir, dass Anbieter von Freizeitmöglichkeiten großes Interesse an der Messe zeigen und sich präsentieren werden. Erstmalig hat im nächsten Jahr die Live-Demonstrationsmesse RecyclingAKTIV – TiefbauLIVE ungarische Aussteller. 2015 zeigte die art KARLSRUHE eine Sonderschau des Robert Capa Contemporary Photography Center aus Budapest. Seitdem verbindet uns eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Várfok Galéria. 2019 wird erstmals die Kálmán Makláry Fine Arts Galerie an der art KARLSRUHE teilnehmen, worauf wir uns freuen.

Was erwarten sie von der Vertretung Ihrer Messe durch die DUIHK?

Die klassischen Aufgaben einer Messevertretung sind vor allem Akquisition und Betreuung von Ausstellern, Werbung von Besuchern oder auch Zusammenstellung und Betreuung von Delegationen. Von unseren Vertretungen erhalten wir wichtige Informationen über die jeweiligen Branchen und Strukturen in den Zielmärkten und können so unsere Produkte zielgerichtet vermarkten. Daneben sind natürlich Ziele wie die Förderung des Bekanntheitsgrades unserer Messen und Kongresse in Ungarn abzudecken, ebenso die Kenntnis über den Standort Karlsruhe. Hierzu knüpft die Kammer Kontakte zu Verbänden, der Fach- und Wirtschaftspresse sowie sonstigen Organisationen und Stellen, die für die KMK-Veranstaltungen von Bedeutung sind.

Das Gespräch führte Daniel Hirsch

Zurück