Grundstein für neues Schäfer-Oesterle-Werk gelegt

Am 30. November hat die Schäfer-Oesterle Kft. im Industriepark Bonyhád den Grundstein für ein neues, 1.200 qm Fläche umfassendes Werk gelegt.

  • © Schäfer-Oesterle

Wie Staatssekretär János Potápi Árpád dort informierte, werden bei der Erweiterung 300 Mio. Forint an EU-Fördergeldern verwendet. Der Geschäftsführer der Schäfer-Oesterle Kft., István Frei berichtete, dass der Hersteller von Autoteilen mit Lederbezug seine Mitarbeiterzahl um 50 auf 400 Personen erhöhen wird. In der neuen Halle werden eigens für ein städtisches SUV-Modell von Lamborghini lederne Türverkleidungen gefertigt. Während die neue Halle im ersten Quartal 2018 übergeben werden soll, ist der Produktionsstart für die zweite Jahreshälfte 2018 geplant.

Schäfer-Oesterle hatte erst im Sommer eine 1.000 qm Fläche umfassende neue Halle übergeben, daher werde man Frei zufolge die Umsatzerlöse nach 3,3 Mrd. Forint in 2016 in diesem Jahr steigern können. Das Hauptprodukt der 2005 gegründeten ungarischen Tochter der deutschen Schäfer-Oesterle Gruppe sind derzeit lederbezogene Armlehnen für die E-Klasse von Mercedes, von denen jährlich 70.000 Stück hergestellt werden.

Zurück