Nacht der Modernen Fabriken bei Knorr-Bremse

Am 16. November eröffnete der Minister für Innovation und Technologie, László Palkovics im Werk von Knorr-Bremse Rail Systems Budapest die landesweite Programmreihe.

  • © MTI

An der Programmreihe beteiligten sich zwischen 16.00-22.00 Uhr landesweit 36 Werke - darunter weitere DUIHK-Mitglieder wie Audi Hungaria, Aventics Hungary, Balluff-Elektronika, Büttner & Co., Continental Automotive Hungary, Festo-AM, KUKA Hungária, Macher Zrt., Robert Bosch Automotive Steering, Roto Elzett Certa, FAG Magyarország, Siemens Zrt., Tungsram und ZF Hungária -, um den interessierten Besuchern Arbeitsplätze mit modernen Technologien näher zu bringen. Minister Palkovics (Foto) sagte dabei im Werk von Knorr-Bremse Rail Systems Budapest: "Die Digitalisierung ist einer der wichtigsten Antriebskräfte für ein nachhaltiges Wachstum und ein wesentlicher Faktor der Wettbewerbsfähigkeit."Die Digitalisierung steigere die Produktivität, die Effizienz und die Wertschöpfung. 97 Prozent der in Ungarn tätigen Unternehmen seien in heimischem Besitz, sie beschäftigen drei Viertel der Arbeitnehmer. Ihr wirtschaftliches Gewicht sei laut dem Minister annähernd so groß wie das der 3 Prozent an Firmen in ausländischem Besitz, daher sei es auch so wichtig, die Aufmerksamkeit der heimischen KMU auf die Lösungen der Industrie 4.0 zu lenken.

Zurück