Berufsausbildung mit deutschem Zertifikat

Die DUIHK organisiert selbst Berufsbildungsmaßnahmen für Unternehmen in Ungarn und berät beim Aufbau betrieblicher Qualifizierungssysteme, anhand der Anforderungen des deutschen Systems.

© clipdealer.de

Das Ziel unserer „Ausbildungspartnerschaft“ ist die Sicherstellung einer an deutschen Standards orientierten, qualitativ hochwertigen praxisorientierten Ausbildung in Ihrem Betrieb. Dabei können Unternehmen grundsätzlich zwischen drei Ausbildungsvarianten wählen, deren Qualitätsstandards weltweit für alle deutschen Auslandshandelskammern (AHK) über die deutsche Kammerorganisation (DIHK) gewährleistet werden.

Ausbildungsvarianten

1. Deutsche duale Berufsausbildung im Ausland
Die Ausbildung in Ungarn erfolgt entsprechend deutscher Berufsbilder sowie mit deutschen Lehrinhalten und Prüfungen. Die Auszubildenden erhalten einen dem deutschen Berufsabschluss gleichwertigen Abschluss.

2. Lokale duale Ausbildung nach deutschem Vorbild
Neben der regulären ungarischen Ausbildung werden die Lehrinhalte des deutschen Berufsbilds ergänzend vermittelt.

3. Lokale duale Qualifizierung mit deutschen Systemelementen
Neben der regulären ungarischen Ausbildung werden ausgewählte, für das Unternehmen wichtige Elemente der deutschen Berufsausbildung vermittelt.

Leistungsumfang der Ausbildungspartnerschaft

  • Bestandanalyse: es wird geprüft, ob Ihr Betrieb über die Voraussetzungen für die geplante Ausbildung verfügt
  • Beratung zu erforderlichen Lehrinhalten, damit diese sowohl ungarischen als auch deutschen Voraussetzungen entsprechen
  • Erstellung eines Umsetzungskonzepts, welches einen Zeit-, Kosten-, und Personaleinsatzplan, sowie eine Aufwandschätzung und vieles mehr beinhaltet
  • Erarbeitung eines individuellen Ausbildungsplans zur Überprüfung des Ausbildungsfortschritts bzw. der Leistungsbewertung
  • Entwicklung von Organisations- und Ablaufplänen sowie von Prozessbeschreibungen
  • Qualitätssicherung nach deutschen Standards (dies geschieht durch weltweit vergleichbare Instrumente, Verfahren und Strukturen)
  • Angebote zur Ausbildung der Ausbilder bzw. Schulung der Prüfer
  • Prüfungsorganisation, welche die Beschaffung, das Erstellen von Prüfungsaufgaben und die Durchführung der Prüfungen umfasst
  • Ausstellung und Vergabe der Zertifikate (die DUIHK hat das exklusive Recht, Prüfungen nach deutschem Vorbild in Ungarn durchzuführen und entsprechende Zertifikate zu vergeben)

Projektberichte

AUDI Hungaria Deutsche Schule Győr

© audischule.hu

Seit 2017 bietet die AUDI Hungaria Deutsche Schule Győr, eine „Exzellente deutsche Auslandsschule“ in Győr (Raab), in Kooperation mit der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) und der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer (DUIHK) eine duale Berufsausbildung nach deutschem Vorbild an.

In der zweijährigen Ausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau erhalten die Schüler und Schülerinnen die einmalige Gelegenheit, ein DIHK-DUIHK Zertifikat für den deutschen Ausbildungsberuf der Industriekaufleute zu erwerben. Zusätzlich haben sie die Möglichkeit, neben einem Fremdsprachenzertifikat der Kulturministerkonferenz in Englisch auch einen ungarischen Abschluss zu bekommen. Die Umsetzung dieser Berufsausbildung orientiert sich an den Qualitätsstandards einer deutschen dualen Berufsausbildung im Ausland, die durch die DIHK und die DUIHK zertifiziert werden.

Durch die kontinuierliche Kombination von Unternehmenspraxis und Theorie während der zweijährigen Ausbildungsdauer wird lebensnahes, marktfähiges Up-to-Date-Wissen vermittelt.

Die AUDI Hungaria Deutsche Schule Győr arbeitet für den Praxisteil der Ausbildung mit internationalen Partnerunternehmen, die auch in Ungarn ansässig sind (zum Beispiel Audi Hungaria, BOS, Imperial Logistics, Rudolph Logisztika, Rehau, KACO, Duvenbeck, MAN, MOL-LUB, Knüppel), zusammen.

Das einheitliche, weltweit vergleichbare Qualitätsniveau der Ausbildung und der Prüfungen wird durch das Wissenszentrum der DUIHK gesichert.

2023 wurden nun schon zum fünften Mal Zertifikate nach strengen Regeln ausgestellt. Diese beeindruckenden Ergebnisse belegen das hohe Ausbildungsniveau und die transparente und verlässliche Qualitätssicherung.

Schauen Sie sich hier den Kurzfilm an, der die duale Ausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau der AUDI Hungaria Deutsche Schule Győr kurz vorstellt:

Kurzfilm

Der neue Schuljahrgang startet 2024. Sofern Sie Interesse haben und sich als Auszubildender bewerben wollen, finden Sie hier weitere Informationen:

Weitere Informationen

Körber Hungária Gépgyártó Kft.

Im September 2021 startete die Industriemeister Qualifizierung nach deutschem Vorbild für Produktionsleiter der Firma Körber Hungária Gépgyártó Kft., die von dem Deutsch-Ungarischen Wissenszentrum organisiert wird. In Ungarn verfügt einzig das DUWZ der DUIHK über die Lizenz dieser Qualifizierung, die auf die Entwicklung von Managementfähigkeiten und die Förderung eines rechts- und kostenbewussten Denkens abzielt. 30 Mitarbeiter der Firma nahmen in zwei Gruppen an der 14-monatigen Ausbildung teil, die auch Trainingselemente enthält. Die Mitarbeiter erhielten nach erfolgreichem Abschluss des Kurses ein zweisprachiges Zertifikat. 

Die Ausbildung wurde für die zu ernennenden Meister im Rahmen einer Talent-Ausbildung fortgeführt. Das Programm begann im September 2022.

Penny Market Kft.

Lernen Sie unsere Partnerschaft für die duale Ausbildung mit Penny Market (REWE Group) kennen, wo wir Filialleiter/Filialleiterinnen seit 2014 erfolgreich ausbilden.

Seit September 2014 bietet Penny Market eine duale Filialleiterausbildung/Filialleiterinnenausbildung nach deutschem Vorbild in Partnerschaft mit der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer (DUIHK) und dem Wissenszentrum an. 2021 begann bereits der 8. Jahrgang.

Die Teilnehmer/Teilnehmerinnen werden während der dreijährigen Berufsausbildung in einem realen Arbeitsumfeld auf hohem Niveau, qualitätsgesichert nach deutschen und ungarischen Ausbildungs- und Prüfungsanforderungen ausgebildet. Sie erwerben sowohl theoretisches als auch praktisches Wissen sowie maßgeschneiderte firmenspezifische und marktrelevante Berufserfahrung. Die Teilnehmer/Teilnehmerinnen in den Jahrgängen wachsen während der Ausbildung zu einem großen Team zusammen, indem sich alle gegenseitig unterstützen.

Diejenigen, die die Ausbildung erfolgreich absolvieren, erlernen nicht nur den Beruf, sondern finden auch ihre Berufung. Sie erhalten das DUIHK-DIHK Zertifikat dualer Berufsausbildung nach deutschem Vorbild "Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel“, das auch als international wettbewerbsfähige Qualifizierung auf Managementebene anerkannt wird.

Schauen Sie sich den Kurzfilm an, der die duale Ausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau im Einzelhandel bei Penny Market vorstellt (in ungarischer Sprache):

duale Ausbildung Kurzfilm

Möchten Sie mehr über das duale Ausbildungsprogramm zum Filialleiter/zur Filialleiterin von Penny Market erfahren? Unter diesem Link finden Sie weitere Informationen auf Ungarisch.

duales Ausbildungsprogramm

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie in Ihrem Betrieb eine ähnliche ‒ an deutschen Standards orientierte, qualitativ hochwertige und praxisorientierte ‒ Ausbildung in Partnerschaft mit uns ausbauen? Wenden Sie sich an uns.

Ausbildung der Ausbilder

Unseren einzigartigen Qualifizierungslehrgang haben wir nach der deutschen AEVO (Ausbildereignungsverordnung) direkt für betriebliche Ausbilder entwickelt. Er beruht auf bewährten deutschen fachlichen, methodischen und pädagogischen Mustern und Prüfungsvorgaben. Am Ende des Vorbereitungskurses bieten wir die Möglichkeit, die Prüfung nach deutschem Vorbild abzulegen und ein Zertifikat zu erwerben. Dafür haben wir das exklusive Recht von der Deutschen Industrie- und Handelskammer erhalten.
 

 

Berufsbildungsausschuss der DUIHK

Entsprechend den in Deutschland üblichen institutionellen Rahmenbedingungen hat die DUIHK auch in Ungarn einen Berufsbildungsausschuss eingerichtet, in dem Mitgliedsunternehmen, Vertreter des ungarischen für Berufsbildung zuständigen Ministeriums, der ungarischen Kammerorganisation, Berufsschulen sowie des Wissenszentrums gemeinsam über Fragen der dualen Berufsbildung diskutieren, und Erfahrungen austauschen.

Der Berufsbildungsausschuss wurde im Mai 2014 errichtet und es werden jährlich zwei Sitzungen veranstaltet. Das Gremium setzt sich mit den Rahmenbedingungen der beruflichen Aus- und Weiterbildung, mit Übergabe der Erfahrungen von Ausbildungsprojekten sowie pragmatischen Maßnahmen auseinander.