Steuersenkungen für Firmen ab 1. Januar

Mit dem Neujahrsbeginn traten mehrere steuerliche Änderungen in Kraft, über die das Ministerium für Nationale Wirtschaft informierte.

  • © pixelio.de

So sinkt ab dem 1. Januar die Sozialabgabe der Arbeitgeber um 2,5 Prozentpunkte auf 19,5%, und damit einhergehend auch die Sozialbeitragssteuer (EKHO) von 20 auf 19,5%. Ab 2019 könnten laut Mitteilung des Ministeriums über vier Jahre hinweg die Arbeitgeberbelastungen um weitere 2% jährlich sinken, wenn die Steigerung der Reallöhne 6% erreicht. Zudem wird die Kleinunternehmenssteuer (kiva) um einen Prozentpunkt auf 13% gesenkt. In diese außerordentlich flexible Steuerkategorie kann man jederzeit, auch während des Jahres eintreten, daher lohnt sich eine kostenlose Proberechnung mit dem kiva-Kalkulator des Ministeriums für Nationale Wirtschaft.

Unternehmen können ferner für Entwicklungen, die in der Region Zentralungarn verwirklicht werden bzw. wurden, eine Entwicklungs-Steuerentlastung beantragen. Dies betrifft diejenigen Großunternehmen, die neue Produkte bzw. Prozesse entwickeln. Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Entlastung ist, dass die Steuerzahlenden die Anzahl ihrer Angestellten oder den Betrag der Lohnkosten um ein vorgegebenes Maß erhöhen.

Zurück