Konjunkturbericht

Optimismus deutscher Investoren lässt nach

© pixabay.com

25.10.2018

Die deutschen Unternehmen in Ungarn sind aktuell nicht mehr ganz so optimistisch bezüglich der hiesigen Konjunkturlage wie noch vor einem halben Jahr. Eine aktuelle Umfrage der DUIHK bestätigt Prognosen, wonach sich das Wachstum der ungarischen Wirtschaft demnächst abschwächen könnte.

Sowohl hinsichtlich der Volkswirtschaft insgesamt als auch in Bezug auf das eigene Unternehmen sind die deutschen Unternehmen in Ungarn nicht mehr ganz so optimistisch wie in der vergangenen Umfrage vom Februar 2018.

Pressemitteilung

Konjunkturbericht MOE 2018

28.05.2018

Mittel- und Osteuropa ist nicht nur als Investitionsziel, sondern auch als Handelspartner immer bedeutender für die deutsche Wirtschaft. Auch deshalb sind die Ergebnisse der AHK-Konjunkturumfrage MOE eine wichtige Orientierungshilfe für deutsche Unternehmen, die sich in der Region engagieren wollen. Die Umfrage wurde 2018 bereits zum dreizehnten Mal von den deutschen Auslandshandelskammern der Region Mittel- und Osteuropa durchgeführt – von der Ostsee bis ans Schwarze Meer. Nahezu 1700, vorwiegend deutsche Unternehmen in 15 Ländern gaben Auskunft über ihre Einschätzung der wirtschaftlichen Lage, ihre Geschäftserwartungen und die Investitionsbedingungen in den untersuchten Ländern.

Download AHK-Konjunkturbericht MOE (English)

Konjunkturbericht Ungarn (Frühjahr 2018)

Am 17. April hat die DUIHK die Ergebnisse ihrer 24. Konjunkturumfrage vorgerstellt.

Der Konjunkturbericht beschreibt die wirtschaftliche Lage und die Konjunkturerwartungen, sowie das allgemeine Investitionsklima in Ungarn. 2018 haben sich insgesamt 205 Unternehmen an der Umfrage beteiligt.

Die wichtigsten Ergebnisse 2018

» Die Wirtschaftslage und die Aussichten für 2018 werden von den deutschen und anderen ausländischen Investoren besser beurteilt als im Vorjahr. Die Lage der Gesamtwirtschaft wurde seit 2005 nicht mehr so positiv bewertet, wie in diesem Jahr.

» Die befragten Unternehmen haben sowohl bei den Investitionen, als auch den Belegschaftszahlen verstärkte Expansionsabsichten signalisiert. Vor allem große, stark exportorientierte Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe signalisierten überdurchschnittliche Wachstumsabsichten.

» Bezüglich der Standortbedingungen hat sich die Bewertung der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen sowie des Marktumfeldes verbessert, die Zufriedenheit mit den Bedingungen am Arbeitsmarkt hingegen sank leicht.

» Im regionalen Vergleich mit anderen Ländern Mittel- und Osteuropas konnte Ungarn seine Position in vielen Fragen leicht verbssern.