Konjunkturbericht

Konjunkturbericht Ungarn (Frühjahr 2019)

Am 15. April 2019 hat die DUIHK die Ergebnisse ihrer 25. Konjunkturumfrage vorgerstellt.

Der Konjunkturbericht beschreibt die wirtschaftliche Lage und die Konjunkturerwartungen, sowie das allgemeine Investitionsklima in Ungarn. 2019 haben sich insgesamt 232 Unternehmen an der Umfrage beteiligt.

Die wichtigsten Ergebnisse 2019

» Die in Ungarn tätigen deutschen Unternehmen beurteilen die aktuelle wirtschaftliche Lage als gut, für das laufende Jahr erwarten sie jedoch ein deutlich geringeres Wachstum als im vergangenen Jahr – sowohl hinsichtlich der Volkswirtschaft insgesamt als in Bezug auf das eigene Geschäft.

» In der diesjährigen Umfrage zeigen die Unternehmensbewertungen zum geschäfts- und wirtschaftspolitischen Umfeld in mehreren Punkten erneute leichte Verbesserungen.

» Nach Angabe von mehr als zwei Dritteln der befragten Führungskräfte ist die Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften unbefriedigend, was auch Druck auf die Arbeitskosten ausübt.

» Aufgrund der aktuellen Entwicklungen wurde in der diesjährigen Umfrage auch der Brexit thematisiert. Demzufolge meinten (im Februar) fast 40 Prozent der Unternehmen, dass der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union das eigene Geschäft "eher" oder "sehr“ wahrscheinlich beeinflussen wird, hauptsächlich aufgrund von Umsatzeinbußen, Kostensteigerungen und Unterbrechungen in Lieferketten.

Downloads:

Konjunkturbericht Ungarn 2019

Pressemitteilung

Die wichtigsten Ergebnisse (auf ungarisch)

Optimismus deutscher Investoren lässt nach

© pixabay.com

25.10.2018

Die deutschen Unternehmen in Ungarn sind aktuell nicht mehr ganz so optimistisch bezüglich der hiesigen Konjunkturlage wie noch vor einem halben Jahr. Eine aktuelle Umfrage der DUIHK bestätigt Prognosen, wonach sich das Wachstum der ungarischen Wirtschaft demnächst abschwächen könnte.

Sowohl hinsichtlich der Volkswirtschaft insgesamt als auch in Bezug auf das eigene Unternehmen sind die deutschen Unternehmen in Ungarn nicht mehr ganz so optimistisch wie in der vergangenen Umfrage vom Februar 2018.

Pressemitteilung

Konjunkturbericht MOE 2018

28.05.2018

Mittel- und Osteuropa ist nicht nur als Investitionsziel, sondern auch als Handelspartner immer bedeutender für die deutsche Wirtschaft. Auch deshalb sind die Ergebnisse der AHK-Konjunkturumfrage MOE eine wichtige Orientierungshilfe für deutsche Unternehmen, die sich in der Region engagieren wollen. Die Umfrage wurde 2018 bereits zum dreizehnten Mal von den deutschen Auslandshandelskammern der Region Mittel- und Osteuropa durchgeführt – von der Ostsee bis ans Schwarze Meer. Nahezu 1700, vorwiegend deutsche Unternehmen in 15 Ländern gaben Auskunft über ihre Einschätzung der wirtschaftlichen Lage, ihre Geschäftserwartungen und die Investitionsbedingungen in den untersuchten Ländern.

Download AHK-Konjunkturbericht MOE (English)

Frühere Jahrgänge des Konjunkturberichts