Prädikat Verlässlicher Arbeitgeber 2022/23

Prädikat Verlässlicher Arbeitgeber 2022/2023 vergeben

Auf der Mitgliederversammlung der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer (DUIHK) wurden 22 ihrer Mitgliedsunternehmen mit dem Prädikat "Verlässlicher Arbeitgeber 2022/23" ausgezeichnet. Das Prädikat wird an Unternehmen verliehen, die ihren Mitarbeitern vorbildliche und zuverlässige Arbeits- und Lebensbedingungen bieten. Die Zertifikate wurden von András Sávos, Präsident der DUIHK, und Dr. László Palkovics, Minister für Technologie und Industrie, überreicht.  

Die 2017 ins Leben gerufene Initiative zielt darauf ab, das Bewusstsein für die Bedeutung guter Arbeitsbedingungen zu schärfen, Unternehmen zur Schaffung eines arbeitnehmerfreundlichen Umfelds zu ermutigen und die Arbeitsmarktposition der ausgezeichneten Unternehmen für ihre derzeitigen und künftigen Mitarbeiter zu stärken.

András Sávos, Präsident der DUIHK, sparch mit Anerkennung über diesjährigen Bewerbungen: "Die letzten Jahre haben die Unternehmen vor große Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt gestellt: Personalfluktuation, Mitarbeiterbindung, Weiterbildung in einer Zeit des technologischen Wandels und die Aufrechterhaltung des psychischen Gleichgewichts nach der Pandemie. Die konstruktiven, praktischen Antworten auf diese Herausforderungen haben sich in den Bewerbungen niedergeschlagen", sagte er.

Ágnes Vörös, HR-Leiterin von BASF und Vorsitzende der Jury, sagte bei der Preisverleihung: "Wir haben mit Freude festgestellt, dass das Engagement der Arbeitnehmer und die Bemühungen um das Wohlbefinden und die Entwicklung der Mitarbeiter in den Unternehmen eine wichtige Rolle spielen.
Vielerorts sahen wir auch nachhaltige Lösungen, wie z. B. Unterstützungsdienste für Arbeitnehmer, die psychologische, rechtliche und finanzielle Beratung für Arbeitnehmer anbieten, finanzielle Unterstützung für Arbeitgeber in schwierigen Lebenssituationen und verschiedene Programme für soziale Verantwortung. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!"

Die diesjährigen Preisträger wurden auf der DUIHK-Mitgliederversammlung bekannt gegeben. Die Auszeichnung basiert auf einem wettbewerbsorientierten Bewerbungsverfahren, bei dem die teilnehmenden Unternehmen ihre Praktiken und Unternehmenspolitiken, wie z. B. Entlohnung, Sozialleistungen, Gesundheits- und Arbeitsbedingungen, Aus- und Weiterbildung, Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten, anhand eines detaillierten Kriterienkatalogs vorstellen müssen. In diesem Jahr wurden 22 Unternehmen von einer Expertenjury positiv bewertet und erhalten für die nächsten zwei Jahre den Prädikat "Verlässlicher Arbeitgeber". Es ist kein Zufall, dass der Prädikat immer nur für zwei Jahre vergeben wird, denn er soll Unternehmen dazu ermutigen, eine nachhaltige Entwicklung voranzutreiben und sich kontinuierlich um ihre Mitarbeiter zu kümmern. 

In der diesjährigen Bewerbungsrunde haben folgende Unternehmen den Titel „Verlässlicher Arbeitgeber 2021/22” erhalten (in alphabetischer Reihenfolge):

  • ABT Hungária Tanácsadó Kft.
  • Allianz Hungária Zrt.
  • Bay Zoltán Alkalmazott Kutatási Közhasznú Nonprofit Kft.
  • Continental Csoport Magyarország
  • Deichmann Cipőkereskedelmi Kft.
  • Duna Szálloda Zrt. (Budapest Marriott Hotel)
  • Emberfejlesztés Kft.
  • InterGest Hungaria Kft.
  • KIRCHHOFF Hungária Kft.
  • Körber Hungária Gépgyártó Kft.
  • Leidecker and Partner Kft.
  • Leitner+LeitnerTax Kft.
  • LKH Leoni Kft.
  • Lufthansa Systems Hungária Kft.
  • Merkbau Zrt.
  • METRO Kereskedelmi Kft.
  • Neticle Zrt.
  • Penny Market Kft.
  • Rossmann Magyarország Kereskedelmi Kft.
  • Roto Elzett Certa Kft.
  • SAP Hungary Kft.
  • Siemens Energy Kft.

Mitglieder der Fachjury (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Annamária Bagó, HR-Leiterin OBO Bettermann Hungary Kft.
  • Mária-Boros-Huber, Geschäftsführerin, Deutsch-Ungarisches Wissenszentrum Kft. Budapest
  • Zoltán Karácsony, Fachjousrnalist, Budapest 
  • Dr. habil.  Judit Simon, Budapesti Corvinus Universität, Leiterin des Marketing- und Medieninstituts, Budapest
  • Dr. Ágnes Vörös, HR-Leiterin, BASF, Sprecherin der Jury

Pressemitteilung herunterladen